Kloster Eberbach

Korkenzieher im Gepäck

vom 14.04.2018

Zu einer Lesung mit Katarina Sieh-Burens traf sich der Rheingauer Weinkonvent im Weingut Jung-Dahlen in Erbach.

Eine kleine, aber durchaus feine Veranstaltung des Rheingauer Weinkonvents fand am 15. März 2018 im Weingewölbe des Weinguts Jung-Dahlen in Erbach statt. Begleitet von einer Weinprobe las dort die Historikerin Katarina Sieh-Burens aus ihrem Buch "Korkenzieher im Gepäck".

Katarina Sieh-Burens lebt heute in Frankfurt. Ihr Sohn ist Winzer. Was liegt da näher, wenn man in anderen Publikationen bereits über historische Persönlichkeiten berichtet hat, sich mit diesen auch einmal im Hinblick auf deren Einstellung zum Wein auseinander zu setzen. Im "Korkenzieher im Gepäck" rücken so Friedrich der II., Thomas Jefferson, Fürst Metternich, Königin Victoria, Fürst Bismarck, Konrad Adenauer und Theodor Heuss in ihr Blickfeld.

So erfuhren die Teilnehmer an diesem Abend, dass August der Starke von Sachsen eine "Gesellschaft zur Bekämpfung der Nüchternheit" gegründet hatte - eine Einrichtung, die sicher auch hier dem einen oder anderen gut gefallen hätte. Friedrich der Große ließ in Sanssousi bei Potsdam eigene Weinterrassen anlegen, wobei die Reben durch Glasfenster vor schlechtem Wetter geschützt werden konnten. Allerdings diente der Anbau der Reben zur Erzeugung von Tafeltrauben und nicht zur Weingewinnung. Den ihm zu sauren Wein vom Rhein und Mosel mochte Friedrich der Große nicht besonders gerne, er kaufte lieber in Frankreich , Tirol, Spanien und Ungarn ein, wie man heute noch in alten Bestandslisten lesen kann.

Über Thomas Jefferson, den dritten Präsidenten der USA, erfuhren die Zuhörer, dass er bei einer Reise durch Europa auch die Weinanbaugebiete von Frankreich, Oberitalien und Deutschland bereiste. Penibel führte er Buch über seine Beobachtungen, so auch über den Rheingau. Fürst Metternich setzte mit Johannisberg ein Denkmal für sich und seine Leidenschaft für den Rebenanbau in Deutschland. Fürst Bismarck, der aus einer Gegend stammt, in der man eher dem Biergenuss zugetan ist, liebte den Wein - der Weingenuss war für ihn ein Lebenselixier. Obwohl es in Hochheim die Lage "Königin Victoriaberg" und ein Denkmal der Königin Victoria von Großbritannien gibt, hat sie diesen Ort nie besucht, sondern ist auf einer Reise von Mainz nach Würzburg lediglich daran vorbeigefahren. Aber sie war dem Weingenuss nicht abgeneigt und in der Zeit ihrer Regentschaft "Hock" der Begriff für guten Rheinwein.
Über Konrad Adenauer und Theodor Heuss wurde bekannt, dass Adenauer weiße Moselweine, Heuss roten Lemberger und Trollinger favorisierte. Beide Politiker zeichnete ein großes Wissen über Wein aus.

Begleitet wurden die Ausführungen von Katarina Sieh-Burens durch eine Weinprobe mit Weinen von Sandro Dahlen, dem Juniorwinzer aus dem Weingut Jung-Dahlen. Die Weine hatten solche klangvollen Namen wie "Tenor" oder "Duett". Sie stammten aus der Weinlinie "Der junge Dahlen", mit der ein Grundstein für die Zukunft des Weingutes und eine neue Generation von Weinen gelegt werden soll.

zurück zur Übersicht